2019 und darüber hinaus...Wie kannst du Goldene Erfolge erzielen?

mark-harpur-3139-unsplashxx.jpg

Hier folgt der Text zum Podcast „Wie du Goldene Erfolge erzielen kannst“. Link zum Podcast hier.

2019 und darüber hinaus. Dein Weg zu goldenden Gelegenheiten!

Herzlich Willkommen zu meinem Podcast. Schön, dass du dabei sein kannst.

Ich heiße William Fern. Ich helfe Menschen wie dir, ihre eigenen Ressourcen zu entdecken und erfolgreich im Leben und im Beruf einzusetzen.

Es ist jetzt ein neues Jahr und wir schauen optimistisch in die Zukunft, sind in einem frischen Gemütszustand und freuen uns auf einen neuen Start ins neue Jahr sowie ins Leben.

Aber viele Vorsätze und Pläne werden öfters nicht eingehalten oder umgesetzt, weil uns oft die Motivation dafür fehlt.

Wenn es dir manchmal scheint, dass du deine Zukunft nicht fest in deinen eigenen Händen hältst, dann kann ich dir vielleicht ein paar Ideen geben, die du sofort benutzen kannst.

Etliche Klienten haben diese Tools hilfreich gefunden, und konnten sich dadurch weiter entwickeln und in ihrem Leben und in ihrer Karriere richtig vorwärts kommen.

1. Das erste Tool: Sei neugierig und nutze Wandel und Veränderungen zu deinem Vorteil. Aber wie?

Milton Erickson sagte:

Veränderung wird häufiger zu Einsicht führen als Einsicht zu Veränderung führen wird.

Wiederhole das Zitat noch einmal laut und überlege mal wie pro aktiv und motivierend diese Idee ist: Veränderung wird häufiger zu Einsicht führen als Einsicht zu Veränderung führen wird. Change will lead to insight more often than insight will lead to change.

Viele Menschen haben Angst vor Veränderungen weil bisherige Versuche, Veränderungen vorzunehmen, scheiterten.

Komischerweise, wenn man immer auf die Vergangenheit schaut und sich weigert Veränderungen vorzunehmen, dann kann man einen verdrehten Sinn für Sicherheit bekommen indem man denkt, alles wäre besser wenn alles bliebe wie es ist – egal ob man mit seinem Leben zur Zeit eigentlich glücklich ist oder nicht.

Dadurch aber fehlt uns die Leidenschaft, Kreativität und Kongruenz, Änderungen vorzunehmen, die wir eigentlich vornehmen möchten oder sogar vornehmen sollen.

Wichtiger ist es aber, neugierig auf Neues zu werden und zu glauben, dass es Wichtigeres im Leben gibt als deine Vergangenheit, weil die Fokussierung auf die Zukunft Menschen motiviert, zu tun. Die Vergangenheit immer wieder aufleben zu lassen ist ein Hindernis. Potenzielle Gelegenheiten werden nie goldene Gelegenheiten wenn du nicht in die Zukunft schaust. Sei mutig! Du kannst ruhig öfters mal Erfolg haben und die Barriere durchbrechen, selbst wenn du nur den allerersten Domino anstößt.

Was ich an der Vergangenheit am meisten mag ist, dass die Vergangenheit in der Vergangenheit liegt, und dass eine ganz neu zu entdeckende zukünftige Welt vor mir liegt.

Was wir haben macht uns nicht glücklich. Was uns glücklich macht ist, wenn wir unsere Werte und Standards erhöhen und expandieren und wenn wir jemand Neues, jemand Besseres werden können.

Klienten sagen mir öfters, sie haben Probleme und können gar nichts daran ändern. Und ich sage: „Wenn man sich wirklich nicht ändern kann, wieso war es dir dann möglich hierher zu kommen und mir deine Probleme zu erläutern? Es gab eine Zeit, wie du weißt, in der du nicht laufen oder sprechen konntest.“

Die Botschaft hier ist: Deine Vergangenheit muss deine Zukunft nicht unbedingt bestimmen!

Um mit der Vergangenheit besser zu Recht zu kommen und ihren negativen Einfluss zu mindern, ist es manchmal hilfreich eine alternative Landkarte deiner Vergangenheit zu zeichnen indem du vergangene Erfahrungen und negative Erinnerungen neu programmierst.

Oft ist deine Landkarte der Vergangenheit schon längst überholt und nicht mehr mit deiner Gegenwart zeitgemäß synchronisiert. UND: oft enthält deine Landkarte Erinnerungen die sogar komplett erfunden sind!

Um deine veraltete Landkarte zu erneuern ist das von Richard Bandler und John Grinder entwickelte Tool öfters hilfreich. Es heißt Change Personal History.

Hier folgt eine kurze Zusammenfassung von den vier Schritten.

Schritt 1. Bestimmst du den Problemzustand oder eine lästige Situation, die dich daran hindert, weiter zu kommen. Was willst du eigentlich genau ändern? Dann gehst du auf deiner Timeline zu dem Zeitpunkt in der Vergangenheit, an dem das Problem angefangen hat – und zwar zu der aller ersten Erinnerung von der Erfahrung. Du verankerst diese negative Erfahrung, indem du zum Beispiel dein linkes Handgelenk drückst, oder etwas Ähnliches tust. Jetzt, während du die Verankerung noch aufrecht hältst, gehst du zu andern ähnlichen bisherigen Situationen auf deiner Timeline, als du ähnliche Gefühle hattest….und diese verankerst du auch noch.

Schritt 2. Jetzt kehrst du zu der Gegenwart auf deiner Timeline zurück und verlässt komplett und konsequent das negative Gefühl von der Vergangenheit. Nun übernimmst du die Rolle eines Beobachters und schaust mal auf dein „ehemaliges Selbst“ in der vergangen negativen Situation. Versuch zu erkennen, dass du deinen damaligen Möglichkeiten dein alles Beste geleistet hast.

Jetzt betrittst du komplett die gegenwärtige Position und stellst fest, wie viel besser du jetzt ausgestattet bist und welche Möglichkeiten du jetzt besitzest, die dir damals hätten helfen können. Du erwarbst in der Zwischenzeit jede Menge Wissen und Knowhow. Verankere auch diese positive Situation in dem du vielleicht, eine schöne Melodie in deinem Kopf abspielst, oder etwas Ähnliches.

Schritt 3. Jetzt kehrst du in die vergangene Situation zurück und wirst wieder die Person, die du damals warst. Jetzt allerdings, hast du sämtliche Ressourcen und das Wissen dabei, die dir damals fehlten. Erkenne, welche dieser Ressourcen, eine adäquate und erfolgreichere Lösung des damaligen Problems ermöglicht hätten, und biete deinem jüngeren Selbst Trost und Rat an.

Bestätige dir selbst, dass diese neue Wahrnehmung und Erkenntnis der vergangen Situation dir sehr wichtiges Wissen für dein Leben vermittelt haben. Wenn dies schwer zu bestätigten ist, dann wiederholst du Schritt 2.

Nachdem du Schritt 3 erfolgreich absolviert hast, kehrst du zu der Gegenwart auf deiner Timeline zurück.

Als letzten Schritt projizierst du dich in eine ähnliche, anspruchsvolle zukünftige Situation und erkennst du wie dein Verhalten, deine Reaktionen und deine Körpersprache entschlossener, kongruenter und ausgeglichener geworden sind.

Viele Klienten bestätigen mir, dass diese Schritte sie sehr im Leben und im Beruf unterstützten, und dass sie mit diesem Tool sehr hilfreiche neue Einsichten und Perspektiven erzielten.

Wichtig: manchmal könnte es ein paar Tage dauern bevor die Übung den erwünschten Effekt zeigt. Ein bisschen Geduld ist manchmal erforderlich.

Wichtig ist auch, die Wirkung der Übung nochmals zu testen um feststellen zu können, ob negative Einflusse von der Vergangenheit noch vorhanden sind. In diesem Fall finde heraus, welche zusätzlichen Ressourcen notwendig wären und wiederhole die Übung. Viel Erfolg und Viel Spaß damit!

Der zweite Anlaufhafen auf deinem Weg zu deinen goldenen Gelegenheiten ist: Die Entdeckung von deinen Grundwerten und wie du besser herausfindest, wer du eigentlich bist. Aber wie?

Napoleon Hill – einer der ersten Self-Help Autoren – behauptete, dass 98% der Menschen die er kannte keine Ahnung davon hatten, was sie wirklich wollten.

Na und? Warum ist es wichtig, dass ich weiß was ich will und welche Grundwerte ich habe?

Die Bestimmung und Überwachung deiner Grundwerte ist ein wichtiger Erfolgsschlüssel im Leben und im Beruf, denn wenn du nicht weißt was du wirklich erreichen willst, oder was deine Grundwerte und Standards sind, bist du nicht in der Lage herauszufinden wer du bist, geschweige denn Prioritäten und Ziele zu setzen und wichtige Entscheidungen zu treffen.

Ohne ein Gefühl von deiner eigenen Identität spüren zu können, bist du ein verwaistes Nest, ein leeres Hemd.

Wenn du Zweifel an deiner Identität hast, kannst du dir bei gar nichts anderem sicher sein, und das ist sicherlich ein unseliger Fluch.

Unsere Identität ist, wie wir unser Selbst definieren. Es ist Instinkt und ein Grundbedürfnis von uns, entsprechend unserer wahrgenommenen Identität zu handeln.

Wenn du deine Identität nicht definieren kannst, kannst du die nötige Motivation und Begeisterung nicht erbringen um voranzukommen und Fortschritt zu erlangen. Du wirst nicht in der Lage sein, die erforderlichen Fertigkeiten zu erkennen und zu erwerben, um dich angemessen zu verhalten.

Wenn du nicht weißt was deine Grundwerte sind und was du wirklich willst, hast du keine Vision, keine Mission.

Rituale sind ein sehr wichtiger Bestandteil für dein erfolgreiches Gelingen. Rituale gehören in den Mix, der zum Erfolg, oder aber zum Versagen führen kann.

Du brauchst nur an Menschen zu denken, die du kennst. Du kannst in aller Wahrscheinlichkeit ihre Rituale oft richtig erahnen nur aufgrund von dem, was sie erreicht, oder aber nicht erreicht haben. Wenn du die richtigen Rituale etabliert hast, kannst du viel leichter die notwendigen Fertigkeiten meistern.

Rituale begünstigen die Restrukturierung und Verstärkung unserer inneren Dynamik, was zu neuen Verhaltensweisen führen kann. Wenn du diese neuen Verhaltensweisen an den Tag legst, schaffst du wohlwollende Zusammenhänge mit deiner Umwelt und Geselligkeit, und dies bestätigt die Schöpfung deiner neuen Identität.

Du kannst deine Grundwerte und deine Wünsche mit einer kurzen Übung bestimmen und entsprechend bearbeiten. Nimm dir ruhig die Zeit hierfür – sogar ein paar Tage, wenn du willst. Überlege wie du die jeweilige Frage am besten beantworten kannst und dann schreibst du die Antworten auf…und natürlich liest du sie öfters nach!

Wichtig: Führe die Übung immer mit jeweils nur einem Grundwert aus. Und bitte nicht vergessen: Du kannst öfters Erfolg haben und die Barriere durchbrechen, selbst wenn du nur den allerersten Dominostein anstößt.

Als ich diese Übung die ersten paar Male machte, war ich überrascht und enttäuscht, denn was ich als Grundwerte auflistete, waren eigentlich keine aktuellen Prioritäten in meinem damaligen Leben! Kurzum, diese Übung hat mich sofort weiter gebracht!

Lassen wir jetzt loslegen!

1. Welches Hauptanliegen bzw. welchen Wert habe ich als eine Top-Priorität? Was muss ich tun, um ein erfüllendes Leben zu führen? Es muss etwas sein, das du wirklich willst- nicht nur was du wollen solltest.

2. Warum ist das mir so wichtig?

3. Welche Aktivitäten und Verhaltensweisen beschreiben diesen Wert am besten? Wie kann ich meine Verhaltensweisen und Angewohnheiten ändern und die notwendigen Rituale entwickeln und etablieren?

4. Wie kann ich die Energie sammeln, damit ich mich voll auf das Erreichen dieses Ziels konzentrieren kann?

5. In welcher Situation in meiner Vergangenheit gelang es mir, etwas Ähnliches zu schaffen, und wie habe ich das verwirklicht?

6. Wie kann ich meinen Fortschritt prüfen um zu bestätigen, dass ich konsequent vorankomme?

7. Wie wird meine Zukunft dann anders aussehen, nachdem ich mein Ziel erreichte?

8. Was wird an mir anders sein? Wie werde ich diese Änderungen an meinem Verhalten, Körpersprache, Gebärden, Sprache, Lebensstyl usw. erkennen können?

Das war es…das war die Übung. Viel Spaß und Erfolg! Spaß und Erfolg gehören zusammen natürlich.

Wenn alles gesagt und getan ist…

Wenn es sich um deine goldenen Gelegenheiten handelt geht es nur um die Frage: Was wünschest du dir von deiner Zukunft?

Diejenigen die mir sagen, dass ihre Vergangenheit sie hindert erfolgreich zu sein, haben nicht nur ein falsches Selbstbild, sondern sie haben nicht das richtige Selbstbild im Kopf und zwar ein positives Bild. Sie sehen sich in einer Art Zwangsjacke und glauben, nicht in der Lage zu sein sich zu bewegen oder sich zu ändern.

Sie müssen Einfluss über ihre eigene Identität schaffen und sie müssen das negative Bild mit einem riesengroßen Bild ersetzten, und in diesem neuen Bild können sie sehen, dass sie eine hervorragende Leistung erbringen, die ihnen richtig am Herzen liegt. Wenn sie dies erfahren könnten, dann wären das Hirn in der Lage sein, zurück zu blicken und festzustellen, welche Schritte zu dem Erfolg geführt haben.

Sie wären dann in der Lage, Menschen von ihren außerordentlichen Talenten und Fähigkeiten zu überzeugen.

Wenn du dieses Bild in deinem Kopf schaffst so strahlt dein Verhalten aus: ich kann meine eigene Identität bestimmen, ich bin sehr zuversichtlich, ich sehe zuversichtlich aus, ich agiere zuversichtlich, ich habe eine Stimme voller Zuversicht.

Du kannst das jetzt sofort in Gang setzten! Du kannst sich selbst in einem großen positiven Bild in der Zukunft beobachten…du kannst sehen wie du sich bewegst, lebst, lernst und leistest. Schaust du mal 3 Monate, 6 Monate ein Jahr in deine Zukunft hinein. It’s easy. Just do it! Keine bessere Zeit als jetzt!

Herzlichen Dank für deine Zeit und deine Aufmerksamkeit!

Gerne kannst du mich jederzeit kontaktieren.

Viel Erfolg und Alles Gute!

Alles Beste für 2019 und darüber hinaus wünsche ich dir. William Fern

QUELLENVERZEICHNIS

Marra, Thomas Dr. Dialectical Behaviour Therapy in Private Practice. New Herbinger Prublications Inc., 2005.

Guide to Trance-Formation by Richard Bandler, HarperElement 2010

Encyclopedia of Systemic Neuro-Linguistic Programming and NLP New Coding, Robert Dilts, Judith DeLozier, NLP University Press, 2000